Die 6 wichtigsten Tipps für deine Traumfigur!

Vielleicht gehörst Du auch zu den Menschen, die schon etliche Diät-Versuche hinter sich haben und trotzdem mit ihrer Figur nicht wirklich zufrieden sind. Damit bist Du sicherlich nicht alleine! Wahrscheinlich ist es noch nicht einmal Deine eigene Schuld. Denn bei dem Überangebot an Star-Diäten, Abnehmpillen und Fitnessprogrammen ist es gar nicht so einfach, den Überblick zu behalten und zwischen guten Angeboten und absolutem Mist unterscheiden zu können. Schade und traurig finde ich vor allem, dass nicht nur viel Geld den Bach runter geht, sondern die meisten Leute nach einem neuen Diätversuch noch frustrierter sind als zuvor. Wenn man sich dann genauso unwohl oder sogar noch unwohler fühlt, bleibt häufig nur ein letzter Ausweg, um sich den Misserfolg zu erklären: es sind die Gene. Ich bin einfach von Natur aus dick.

Zuerst einmal kann ich dich beruhigen: Es sind nicht deine Gene, die dich daran hindern, einen Körper zu bekommen, in dem Du dich rundum wohl fühlst. Natürlich bekommst Du durch die richtige Ernährung und das richtige Fitnesstraining keine längeren Beine oder größeren Brüste (obwohl das schon cool wäre ☺), aber was die Körperzusammensetzung betrifft, haben die Gene meistens keine Schuld. Wenn Du es richtig angehst, wirst auch Du, völlig unabhängig von deinen Genen, Fett abbauen und Muskeln aufbauen können.

So, jetzt ist die Frage wie? Manchmal bin ich ehrlich erstaunt, wie viele verwirrende Informationen sich auf dem Markt gegenseitig den Rang ablaufen. Dabei ist es eigentlich ganz einfach. Es gibt im Grunde nur ein paar leicht verständliche Punkte, mit denen Du dein Ziel erreichen kannst. Von nichts kommt nichts. Du musst also schon etwas dafür tun, aber es ist bestimmt einfacher, als Du vielleicht bislang dachtest! Gespannt? Hier kommen die 6 wichtigsten Punkte auf dem Weg zu deiner persönliches Idealfigur:

ARVE Error: id and provider shortcodes attributes are mandatory for old shortcodes. It is recommended to switch to new shortcodes that need only url

1) Mehr Eiweiß

Proteine sind ein wichtiger Bestandteil aller Zellen unseres Körpers und an zahlreichen Stoffwechselprozesse maßgeblich beteiligt. Eiweiß hilft nicht nur beim Muskelaufbau, sondern hat zudem die Eigenschaft langanhaltend zu sättigen, ohne eine Insulinausschüttung zu verursachen. Du solltest versuchen, gutes Eiweiß in jede deiner Mahlzeiten zu integrieren. Im Folgenden findest Du eine Liste an Lebensmitteln, in denen sich hochwertiges Eiweiß befindet.

– Fleisch und Geflügel

– Fisch und Meeresfrüchte jeder Art

– Naturjoghurt

– Magerquark

– Eier

– Milch

– Käse

Versuche am besten, die verschiedenen Eiweißquellen zu variieren.

2) Weniger Kohlenhydrate

Kohlenhydrate gehören neben Eiweißen und Fetten zu den Hauptbestandteilen unserer Nahrung. Sie kommen in großen Mengen vor allem in Brot, Reis, Kartoffeln und Nudeln vor, also allen klassischen Beilagen sowie in Süßigkeiten. Alle Kohlenhydrate werden in Glucose aufgebrochen und stehen dem Körper am schnellsten als Energie zur Verfügung. Wird diese Energie nicht benötigt und sind die Kohlenhydratspeicher in Muskeln und Leber bereits gefüllt, wird der Zucker in Fett umgebaut und gespeichert. Durch die starke Ausschüttung des Hormons Insulin, können vor allem einfache Kohlenhydrate zu Gewichtsproblemen führen und die Fettspeicherung fördern. Wenn Du Körperfett abbauen möchtest, solltest Du deine Kohlenhydratzufuhr drastisch einschränken. Achte darauf, dass die Kohlenhydrate, die Du konsumierst aus Gemüse, Obst und Milchprodukten stammen, da diese nur eine sehr geringe Insulinausschüttung auslösen. Kohlenhydrate kommen außerdem in Hülsenfrüchten vor, welche zudem reich an Ballaststoffen und Proteinen sind. Sie gehören somit in die Kategorie der Lebensmittel, welche Du in Maßen sehr gut essen kannst. Im Folgenden findest Du eine Liste der stärkehaltigen Lebensmittel, welche Du meiden solltest, um schnell Körperfett zu reduzieren:

– Brot (ganz besonders Weißbrot)

– Süßigkeiten und Gebäck/Kuchen

– Kartoffeln

– Reis

– Nudeln

– Pizza

– Fast Food

In Maßen kannst Du essen:

– Hülsenfrüchte

– Obst

3) Mehr gute Fette

Fett war lange Zeit als Dickmacher verpönt. Mittlerweile weiß man aber, dass gerade hochwertige Fette nicht dick machen, sondern sogar bei der Fettverbrennung helfen können. An guten Fetten zu sparen ist also definitiv der falsche Weg. So, und was sind jetzt gute Fette? Als Richtlinie kannst Du dir merken, dass Du wenig falsch machen kannst, wenn Du künstlich hergestellte Fette vermeidest und natürliche Fette bevorzugst. Sinnvolle Quellen sind:

– Olivenöl

– Avocados

– Nüsse (ungesalzen)

– Fischöl

– Leinöl

4) Mehr Gemüse

Iss mehr Gemüse! Klingt wie aus Omas Zeiten, oder? Aber dieser ist ein ganz besonders wichtiger Punkt, den Du unbedingt beachten solltest. Versuche am besten die klassischen Beilgagen durch Gemüse zu ersetzen. Perfekt wäre es, wenn Du zu jeder Mahlzeit eine Portion Gemüse isst. Dabei kommt es nicht so sehr darauf an welches. Schau, dass Du alle Farben dabei hast. Wenn Du rotes, grünes und gelbes Gemüse variierst, ist eine optimale Abdeckung aller Vitamine am besten gewährleistet. Das Verhältnis von Gemüse und Obst sollte möglichst 3:1 betragen.

5) Leichtes Kaloriendefizit

Ich bin kein Fan von Kalorienzählen und ich halte es auch für überflüssig – zumindest, wenn Du eine ungefähre Vorstellung davon hast, was Du an Energie zu dir nimmst. Wenn Du die vorangegangenen Punkte berücksichtigst, ist es eher unwahrscheinlich, dass Du zu viel isst. Um Körperfett abzubauen, solltest Du aber trotzdem versuchen dich nicht komplett zu überfressen. Am besten versuchst Du einfach einmal etwas weniger zu essen als sonst. Versteh das bitte nicht falsch. Du sollst nicht hungrig sein, sondern nur einmal darauf achten, wo du eventuell überflüssige Kalorien einsparen kannst. Vielleicht brauchst Du ja die zweite Portion beim Mittagessen gar nicht mehr? Ersetze Süßigkeiten durch Obst und esse nur wenn Du Hunger hast und nicht aus Langeweile oder Gewohnheit. Übrigens verstecken sich auch in zahlreichen Getränken unnötige Kalorien, die Du leicht einsparen kannst.

6) Mehr Bewegung

Das ist sicherlich der Punkt, auf den Du schon die ganze Zeit gewartet hast, oder? Tja, was soll ich dir sage? Bewegung gehört zu einem gesunden Lebensstil einfach dazu. Du wirst eine Menge erreichen, wenn Du die ersten 5 Punkte beachtest. Aber auf deinem Weg zu einem schönen und gesunden Körper, gehört ein gewisses Maß an Training einfach dazu. Die gute Nachricht ist: Dafür musst Du dich keinesfalls stundenlang im Studio abquälen. Halte deine Workouts ruhig kürzer aber dafür intensiv. Knackige Fitness-Einheiten im Intervall-Stil bringen deinen Stoffwechsel so richtig in Schwung. Versuche außerdem, wo immer möglich, mehr Bewegung in deinen Alltag zu integrieren. Du wohnst im 5. Stock? Super! Ab heute nimmst Du die Treppe. Nimm das Fahrrad oder gehe zu Fuß, lass das Auto so viel wie möglich stehen.

Wenn Du dich an diese 6 Punkte hältst, wirst Du schnell merken, wie Du Körperfett abbaust und dich in deinem Körper immer wohler fühlst.

Ich wünsche Dir viel Spaß dabei!

Deine Karla

PS.: Poste mir ein Kommentar! Ich freue mich über dein Feedback!

PPS: Hast Du schon meinen kostenlosen Abnehmplan mit 90 Rezepten? Trag dich dazu einfach hier ein!




Comments are closed.

Powered by WordPress. Designed by WooThemes