Medizinball – Trainieren wie die Profis

Dies ist der dritte Artikel aus meiner Serie „Das beste Trainingsequipment“. Nachdem ich dir bereits das Training mit der Kettlebell und dem Sandsack vorgestellt habe, ist heute der Medizinball an der Reihe. Zugegeben, Medizinballtraining hört sich erst einmal nicht sonderlich spannend an und mag den ein oder anderen sogar an öden Schulsportunterricht erinnern. Heute möchte ich dir allerdings zeigen, weshalb das Training mit einem Medizinball nicht nur Spaß machen kann, sondern auch unheimlich effektiv ist.

Medizinball

Medizinbälle gibt es in verschiedenen Ausführungen

Wenn Kampfsportler Ball spielen

 

Fitnesstraining mit dem Medizinball kann enorm effektiv und anspruchsvoll sein. Das zeigt alleine die Tatsache, dass viele Athleten, unter ihnen auch Kampfsportler, gerne einmal zum Ball greifen, wenn es darum geht die Fitness zu verbessern. Ausdauer, Kraft, Koordination und Reaktion lassen sich mit einem Medizinball gleichermaßen trainieren. Kurz gesagt ist der Medizinball das perfekte Trainingsequipment für ein komplettes Konditionstraining.

Mehr als nur Werfen und Fangen

 

Wer noch nie mit einem Medizinball trainiert hat wird sich wahrscheinlich wundern, wie zahlreich die Übungen sind, die man mit diesem einfachen Trainingsgerät ausführen kann. An Fangen beziehungsweise Werfen des Balles denkt man natürlich sofort und hat damit auch direkt schon eine der sinnvollsten Grundübungen im Kopf. Das dynamische Werfen gegen eine Wand oder auch mit einem Partner stärkt die nicht nur die Rumpfmuskulatur, sondern verbessert zudem die Ausdauer.

 

Eine meiner Lieblingsübungen mit dem Medizinball ist die klassische Liegestütze, die mit dem Ball wirklich zur Herausforderung wird. Indem Du eine oder beide Hände auf dem Ball abstützt forderst Du deine stabilisierenden Muskeln besonders effektiv. Durch den instabile Untergrund müssen deine Muskeln zusätzlich arbeiten um das Wackeln auszugleichen. Ich bin mir sicher, dass Du den Unterschied spüren wirst.

 

Die Fitnessübungen, die Du mit dem Medizinball ausführen kannst, sind zahlreich und es sollte dir dabei nie langweilig werden. Kombiniere einfach die verschiedenen Übungen immer wieder neu miteinander und baue sie auch in einen Zirkel mit anderen Fitnessübungen ein. Ein empfehlenswertes Komplett-Workout, habe ich hier gefunden:

 

Medizinball- Training nur für Athleten?

 

Auch wenn das Training durchaus anspruchsvoll sein kann, ist es nicht nur für Profisportler und topfitte Menschen geeignet. Das Medizinballtraining macht Spaß und fordert deinen gesamten Körper. Wenn Du gerade erst mit deinem Fitnesstraining begonnen hast, empfehle ich dir die Grundübungen zunächst ohne Ball zu üben. Wenn Du die Technik (z.B. von Kniebeugen oder Liegestütze) gut beherrschst, kannst Du den Medizinball mit einbauen. Natürlich ist es auch möglich, Übungen mit dem Ball einfacher zu gestalten. So könntest Du beispielsweise die Liegestütze statt auf den Füßen einfach auf den knien ausführen.

Wie schwer sollte der Medizinball sein?

 

Es gibt Medizinbälle in verschiedenen Größen, Gewichten und Ausführungen. Manche sind weich, andere aus hartem Gummi oder haben Griffe an den Seiten, um bestimmte Übungen zu erleichtern. Wichtig ist bei der Auswahl deines Medizinballs vor allem das Gewicht. Dieses ist natürlich abhängig von deinem eigenen Fitnesslevel sowie von der Übungsauswahl. Wer gerne und viel mit Medizinbällen trainiert ist gut beraten, sich ein ganzen Set anzuschaffen. So können die leichteren Bälle zum Beispiel für Kraftausdauerübungen mit vielen Wiederholungen eingesetzt werden, während die schweren Bälle zum Kraftaufbau dienen. Achte bei der Wahl deines Balles vor allem darauf, dass dich das Gewicht zwar richtig fordert, Du die entsprechende Übung aber trotzdem noch mit einer guten Technik ausführen kannst. Mindestens 8-12 Wiederholungen solltest Du mit dem Ball schon sauber durchführen können.

Ob Du dich für einen weichen oder harten Ball, einen mit oder ohne Griffe entscheidest, bleibt deinem persönlichen Geschmack überlassen. Achte am besten auf eine gute Qualität, denn dein Medizinball sollte doch einiges aushalten können :-).

Genauso wie die Kettlebell und der Sandsack ist auch der Medizinball ein tolles Trainingsequipment, das ich dir auf jeden Fall empfehlen kann. Wichtig bei deinem Fitnesstraining ist vor allem, dass es dir Spaß macht und Du immer wieder neue Reize setzt. Der Medizinball bietet eine tolle Abwechslung und wird dich richtig zum Schwitzen bringen.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Training,

Deine Karla

PS.: Welches ist dein Lieblingsequipment? Ich freue mich über deine Meinung!

PPS.: Kennst Du schon meinen kostenlosen Abnehmplan? Hier biete ich dir mit 90 Rezepten die Möglichkeit schnell Körperfett abzubauen.

 

 

 




Comments are closed.

Powered by WordPress. Designed by WooThemes