Machst Du diese 5 Fehler?

Die 5 häufigsten Fehler…..

……die dich auf deinem Weg zur Wunschfigur behindern!

Wir alle wollen gesund, fit und schlank sein und uns in unserem Körper richtig wohl fühlen. Leider stehen wir uns manchmal auf dem Weg zu diesem Ziel völlig unnötig selbst im Weg. Sei es durch falsche Informationen oder durch mangelnde Motivation – lass dich nicht weiter aufhalten! Hier findest Du die 5 häufigsten Fehler, die Du unbedingt vermeiden solltest.

Motivation ist alles

1) Morgen ist auch noch ein Tag

„Ich fange gleich morgen an.“ Wenn Du dir etwas vornimmst, d.h. wenn Du wirklich etwas an deinem momentanen Fitnesszustand ändern möchtest, dann solltest Du sofort damit beginnen! Warum bis morgen warten? Heute keine Zeit zu haben, ist keine Ausrede. Du musst ja nicht gleich Stunden investieren. Aber wie wäre gleich jetzt mit ein wenig mehr Bewegung? Du könntest ein paar Kniebeugen machen oder die Treppe statt den Lift nehmen. Oder wie wäre es, wenn Du eine deiner Gewohnten Mahlzeiten gleich einmal durch eine gesündere und figurfreundlichere Alternative ersetzt?

2) Hau-Ruck-Methode

Positive Veränderungen sind gut und Du solltest versuchen, davon so viele wie möglich in deinen Alltag zu integrieren. Wenn Du allerdings so richtig motiviert bist endlich etwas für dich zu tun, dann solltest Du aber unbedingt darauf achten, dass Du nicht versuchst alles auf einmal zu ändern. Wir Menschen sind Gewohnheitstiere und fast alles lässt sich umstellen, so dass es uns nichts mehr ausmacht oder wir uns im besten Falle damit sogar pudelwohl fühlen. Alles auf einmal zu ändern ist allerdings gefährlich. Denn schließlich möchtest Du lang anhaltende Erfolge, oder? Ich habe schon häufig beobachtet, dass besonders motivierte Leute ohne Plan und Struktur von heute auf morgen einen perfekten, gesunden Lebensstil umsetzen wollten und daran gescheitert sind. Meist geht das am Anfang recht gut und auch die Erfolge lassen nicht lange auf sich warten. Nur leider war die Umstellung meist so krass, dass sie nach wenigen Wochen in den alten Trott zurückfielen – alte Essgewohnheiten und kein Training mehr. Schließlich war es einfach zu schwer durchzuhalten. Und genau hier liegt das Problem! Es geht nicht um ein „Durchhalten“, sondern darum, sich mit einem Lebensstil anzufreunden, welcher die eigene Gesundheit und einen starken, schönen Körper unterstützt. Wenn Du schon zu Beginn das Gefühl hast durchhalten zu müssen, bist Du auf dem falschen Weg! Ändere nach und nach Kleinigkeiten, maximal eine pro Woche. Fange am besten mit der Veränderung an, die dir am leichtesten erscheint und hole alle 1-2 Wochen eine neue hinzu. Zu dem Zeitpunkt, an dem Du die nächste Sache änderst, hast Du dich wahrscheinlich schon längst an die vorhergehende gewöhnt und brauchst dir über sie keine Gedanken mehr zu machen. Eins nach dem anderen also!

3) Übertriebenes Kalorienzählen

Ja, es ist wahr. Wenn Du Körperfett verlieren willst, so musst Du es verwerten ohne die Energiespeicher wieder zu sehr aufzufüllen. Da geht leider kein Weg dran vorbei. Wenn Du mehr Kalorien zu dir nimmst, als Du eigentlich benötigst, wird dein Körper diese überschüssige Energie schlicht und einfach speichern. Ein leichtes Kaloriendefizit (von ca. 200-300 kcal pro Tag) ist also optimal, um überflüssige Pfunde lozuwerden. Persönlich bin ich kein großer Fan des Kalorienzählens, da es stressig ist und dich sehr unter Druck setzen kann. Natürlich solltest Du nicht alles wahllos in dich reinstopfen, aber Essen muss Spaß machen und sollte nicht nur pure Nahrungsaufnahme zur Energiebedarfsdeckung darstellen – das ist zumindest meine Meinung. Ich bin außerdem der Ansicht, dass Du, wenn Du dich an ein paar einfache Regeln hältst, kaum Gefahr läufst dich zu überfressen. Die große Basis deiner täglichen Ernährung sollte aus Gemüse, magerem Fleisch und Fisch bestehen. Wenn Du dich an diesen Lebensmitteln satt isst, ist es recht unwahrscheinlich, dass Du zu viel isst. Eier, Käse, Milch und Quark sollten auf deinem Speiseplan ebenfalls häufiger vorkommen. Auch Obst ist in Maßen, ca. 1-2 Portionen pro Tag, gesund, da es viele wichtige Vitamine enthält. Wenn Du klassische Beilagen wie Reis, Kartoffeln, Nudeln oder Brot weglässt oder zumindest stark einschränkst, wirst Du schnell merken, dass dir diese Maßnahme das Abnehmen erleichtert. Ich bin nicht grundsätzlich ein Gegner von Kohlenhydraten. Tatsache ist aber, dass die meisten Menschen zu viel davon konsumieren bzw. ihr Aktivitätslevel nicht ihrem Bedarf an Kohlenhydraten entspricht.
Zucker in Form von Süßigkeiten und Getränken solltest Du auf jeden Fall so weit es geht ganz streichen. Diese lassen sich nicht schön reden und machen in zu großen Mengen auf Dauer dick und krank!
Vor kurzem habe ich einen Spruch gelesen, der das Ganze wirklich auf den Punkt gebracht hat: Stop trying to be skinny and start trying to be healthy! Also, es sollte in erster Linie nicht darum gehen möglichst dünn zu sein. Wenn Du dich gesund ernährst, wirst Du auch so aussehen!

4) Ausdauer macht schlank, oder doch nicht?

Mit niedrigem Puls stundenlang die Ausdauer trainieren macht schlank. Das wird leider noch in viel zu vielen Fitnessstudios propagiert. Resultat: die meisten Besucher sind nach Wochen und Monaten und nach unzähligen Stunden auf dem Crosstrainer, Stepper oder Fahrrad einfach nur frustriert. Sie sehen einfach nicht so aus und sind einfach nicht so fit, wie sie es gerne wären. Dabei haben sie doch alles befolgt. Naja, dann wird es wohl an den Genen liegen, oder?
Das ist natürlich Quatsch! Langes, langsames, aerobes Training ist dann nötig, wenn Du zum Beispiel auf einen Marathon trainierst. Ist es allerdings dein Ziel, einen schlanken, schönen und fitten Körper zu bekommen, solltest Du anders trainieren. Die schnellsten und besten Erfolge erzielst Du indem Du die Intensität erhöhst. Mit anderen Worten: Gib Gas! Das kannst Du zum Beispiel tun, indem Du Intervalle in Dein Training einbaust. Außerdem solltest Du dein Ausdauertraining unbedingt durch Kraftkomponenten erweitern. Muskeln sehen nicht nur hübsch aus, sondern erhöhen deinen Grundumsatz und verbessern die Haltung. Empfehlenswert sind vor allem Freihanteln oder aber das Training mit dem eigenen Körpergewicht und einfachem Equipment (Sandsäcke, Kettlebells, Medizinbälle etc.). Also, wenn Du dein Fett weg bekommen möchtest, fang an deine Kraft zu tarinieren!

5) Komfortzone – hier ist es schön, hier bleib ich!

Wir Menschen sind von Natur aus eher faul. Spazierengehen oder gemütliches Radeln können Spaß machen und sie sind allemal besser als mit einer Tüte Chips auf der Couch zu liegen. Allerdings wirst Du damit kaum dein persönliches Fitnessziel erreichen können. Auch abnehmen wirst Du nur, wenn Du zuvor in deinem Alltag absolut gar nichts gemacht hast und 24 Stunden nur gesessen oder gelegen bist. Falls Du aber zügig Fett abbauen, Muskeln aufbauen und deine Ausdauer verbessern willst, wirst Du wohl oder übel deine Komfortzone verlassen müssen. Die gute Nachricht ist, dass Du dafür eine Menge Zeit sparst. Trainiere lieber kürzer und härter. Damit erzielst Du schnellere Effekte und hast mehr Zeit übrig, dich anderen Dingen zu widmen. Also, Schluss mit dem Getrödel! Streng` dich beim Training und baue stattdessen am besten mehrere Minuten in deinen Alltag ein, in denen Du dich vollkommen entspannst, meditierst, Musik hörst oder etwas anderes tust, das dir Kraft gibt. Training und Entspannung sind zwei paar Schuhe, die Du trennen solltest!

Wenn Du versuchst diese fünf Fehler zu vermeiden, wirst Du schnell merken, dass sich etwas bewegt, sei es der Zeiger auf der Waage, mehr Energie, besserer Schlaf oder alles zusammen.Welche Dinge hindern dich daran, endlich etwas zu verändern? Ich wünsche Dir viel Spaß und unterstütze Dich gerne auf deinem persönlichen Weg. 

Karla




2 Responses to Machst Du diese 5 Fehler?

  1. Danny 26. Juli 2012 at 10:39 #

    Hey Carla,
    die Punkte 1-2 kann ich genauso unterschreiben. Am Anfang will man oft zuviel und überschätzt was man in einem Monat erreichen möchte, aber unterschätzt was in 1-2 Jahren möglich ist. Und den Punkt mit dem Ausdauertraining…ich sehe leider sehr oft gerade Frauen im Studio die Fett verbrennen möchten, aber nur Ausdauertraining betreiben ohne Krafttraining…
    Gruß

    • karla 26. Juli 2012 at 11:17 #

      Ja, es ist vor allem der Wille durchzuhalten, mit dem man einiges erreichen kann. Und schließlich wacht man nicht am nächsten Tag auf und ein Wunder ist geschehen :-)….allerdings kann es auch extrem motivierend sein, die kleinen Fortschritte auf dem Weg zum großen Ziel Woche für Woche bewundern zu können ;-)!!

Schreibe einen Kommentar

*